Großes Interesse – interessante Gespräche

Am Donnerstagabend war es soweit. Mit der Vernissage zu unserem Projekt „Liebe deinen Nächsten“ schließt sich für uns ein Kreis. Hatten wir doch im November 2015 Klaus Vogel, den Gründer von SOS Mediterranee, bei einer Veranstaltung der Remarque-Gesellschaft und der VHS Osnabrück kennengelernt. Wie schon bei unserer ersten Graphic Novel, der Adaption von „Im Westen Nichts Neues“, hat auch unser zweites Buch einen direkten Bezug zu Erich Maria Remarque. „Liebe deinen Nächsten“ war der Titel von Remarques erstem Exilroman.

Stellvertretend für den erkrankten Dr. Thomas Schneider, Leiter des EMR-Friedenszentrums, begrüßte Martin Siemsen als „Hausherr“ die Gäste.

In der Einführungsrede wies die Osnabrücker Bürgermeisterin Birgit Strangmann auf die besondere Bedeutung der Ausstellung für die Friedensstadt Osnabrück hin.

Nach unserer Lesung aus dem Bordtagebuch kam es zu einem regen Austausch mit den zahlreichen Besuchern.

Im Laufe des weiteren Abends führten wir bei der anschließenden Führung durch Ausstellung viele interessante Gespräche .

Rund um die Ausstellung gab es einige Presseveröffentlichungen: Radio NDR Kultur, Neue Osnabrücker Zeitung , Meller Kreisblatt, Tagesspiegel, Sonntagsblatt sowie das Stadtblatt Osnabrück 2/2017.

Die Ausstellung kann noch bis einschließlich den 7. Mai 2017 besucht werden.

Öffnungszeiten des Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6, 49069 Osnabrück
Dienstag bis Freitag 10-13 Uhr und 15-17 Uhr, Samstag und Sonntag 11-17 Uhr

Ausstellung im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum in Osnabrück

Am 16. Februar um 19:30 Uhr findet die Vernissage unserer Ausstellung »Liebe Deinen Nächsten« statt.

Zur Eröffnung spricht Bürgermeisterin Birgit Strangmann. Wir, Peter Eickmeyer und Gaby von Borstel, führen in die Ausstellung ein. Unter anderem wird ein Ausschnitt aus dem Bordtagebuch unserer Mitfahrt vorgelesen.

45 Bilder und weitere Zeichnungen wie Entwürfe für unsere Graphic Novel sind zu sehen.

Alle sind herzlich eingeladen.

Hier ein kleiner Vorausblick

Die Ausstellung geht vom 16. Februar bis einschließlich den 7. Mai 2017.

Öffnungszeiten des Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, Markt 6, 49069 Osnabrück
Dienstag bis Freitag 10-13 Uhr und 15-17 Uhr, Samstag und Sonntag 11-17 Uhr

 

 

Dank an die ehrenamtlichen Helfer in der Flüchtlingsarbeit in Melle

In der Veranstaltung der Stadt Melle am 10. Februar 2017 dankte Bürgermeister Reinhard Scholz den vielen freiwilligen Helfern, die den hier angekommenen Geflüchteten seit gut einem Jahr helfen, sich in Deutschland  zu recht zu finden.

Wir waren eingeladen, unsere Erlebnisse auf der Aquarius im letzten Sommer zu schildern und unser Projekt, die Graphic Novel „Liebe deinen Nächsten“, vorzustellen.

Ein weiterer Programmpunkt waren die Bilder des Künstlers Nader Sweid, der bei der Vorstellung seiner Werke eindrücklich über seine Erfahrungen auf der Flucht berichtete.

Vielen Dank  an den Organisator des Abends, Herrn Nils Oberschelp, Ansprechpartner und Koordinator der Flüchtlingshilfe Stadt Melle, der diesen Abend möglich machte.

Nach den Vorträgen gab es die Möglichkeit, sich kennen zu lernen und Erfahrungen untereinander auszutauschen.

Hier geht es zu den Berichten des Meller Kreisblattes und der Stadt Melle.

Vielen Dank an Herrn Jürgen Krämer für die Bereitstellung der Fotos.

 

 

Schüler besuchten Ausstellung im WDR Landesstudio

Die Schüler der Gesamtschule Friedental aus Herford beschäftigen sich im Rahmen einer Projektarbeit mit dem Thema Flucht. Peter Eickmeyer konnte sie am 26. Januar 2017 in der Ausstellung begrüßen. Wir freuen uns, ihnen einen direkten Einblick in die Situation der Fliehenden auf der zentrale Mittelmeerroute geben zu können. Die Gelegenheit nutzten die Schüler, um viele Fragen zu stellen. Vielen Dank auch an die Kunstpädagogin Frau Nina Koch, die diese „Unterrichtsstunde“ organisiert hat.

Internetseite der Gesamtschule Friedenstal

 

Vernissage im WDR Landesstudio Bielefeld

Am 15. Dezember fand in der Studiogalerie des WDR die Eröffnung unserer aktuellen Ausstellung statt.  In einem von Cordula Helmig moderierten Gespräch und einer kurzen Lesung gaben wir Auskunft über unser Projekt und unsere Erfahrungen während unserer dreiwöchigen Mitfahrt auf der MS Aquarius. Wir möchten uns ganz herzlich bei dem Team des WDR bedanken, ganz besonders bei Conny Böcker und Cordula Helmig.

Bis zum 30. Januar haben Besucher die Gelegenheit sich Bilder und Skizzen zu unserem Buchprojekt anzuschauen.

Kunsttage Detmold – Buchkunst

Buch als Kunst – Kunst im Buch.

Am 9. September fand die Vernissage der 43. Kunsttage Detmold statt. Für eine Woche sind in der Stadthalle verschiedenste Exponate aus ganz Deutschland zum Thema  Buch zu sehen.

Peter Eickmeyers Bilder und Skizzen, die während und nach dem dreiwöchigen Aufenthalt auf dem Seenotrettungsschiff MS Aquarius entstanden sind, sind an zentraler Stelle ausgestellt. Eine kurze Vorstellung unseres Projektes „Liebe deinen Nächsten“, der Organisation SOS MEDITERRANEE und der Arbeit auf der Aquarius runden unseren Beitrag ab.

Die Ausstellung ist noch bis  einschließlich Freitag geöffnet.

Stadthalle Detmold

10.09. bis zum 16.09.2016

täglich 11:00 – 18:00

Alle Bilder sind käuflich zu erwerben.
25 Prozent des Erlöses gehen an SOS MEDITERRANEE.

Vielen Dank an Anja Kleinsorge und ihrem ganzen Team für die rundum gelungene Organisation.

 

 

 

Menschenbilder

Im Rahmen unseres Buchprojektes werden wir auch die Menschen an Bord der Aquarius vorstellen, die wir während unseres dreiwöchigen Aufenthaltes kennengelernt haben. Das werden sowohl einige unserer Freunde der Crew sein als auch einige der geretteten Menschen. Gaby hat zu diesem Zweck viele Interviews geführt und Peter ist momentan dabei, eine Portraitreihe zu malen. Hier ein erstes Beispiel und seine Entstehung in verschiedenen Phasen bis zum fertigen Menschenbild.